Close
Loading the player ...
Nachhaltigkeitsbericht 2012-2014 herunterladen
Nachhaltigkeitsbericht 2012-2014 herunterladen

Unsere Kommunen

ad-sr-communities-banners_0lead

Da unser oberstes Ziel der Nachhaltigkeit darin besteht, die Qualität allen Lebens zu verbessern, gibt es noch viel für uns zu tun. Wir verbessern unsere Umweltbilanz und unterstützen zunehmend Programme für die Stärkung von Kommunen weltweit.

Bei den Geschäften die Umwelt im Blick behalten

Unser Geschäftsansatz basiert auf der Erkenntnis, dass die Menschheit innerhalb der durch die Ressourcen der Erde gesetzten Grenzen leben muss, um eine tragfähige Zukunft sicherstellen zu können. Während wir als Unternehmen wachsen, bemühen wir uns auch darum, den Planeten in einem besseren Zustand zu hinterlassen, als wir ihn vorgefunden haben. Um dieses Ziel zu erreichen, verfolgen wir klare Grundprinzipien. Wir verfolgen außerdem klare ökologische Ziele. Es handelt sich dabei um Zielsetzungen, um unsere Leistungen in bestimmten Bereichen zu verbessern, auf die wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten etwas zu bewirken konzentrieren. Dazu zählen Ziele für die Reduzierung von Treibhausgasen, die Reduzierung von Abfällen, die auf Deponien entsorgt werden und ein verantwortliches Beschaffungswesen. Zwischen 2012 und 2014 haben wir alle unsere Ziele erreicht oder übertroffen und die Basis für neue, ehrgeizigere Ziele geschaffen. 

Energie und Treibhausgase

ad-sr-communities-banners_1energy

Ziel für 2015

Senkung der Treibhausgasemissionen, die im Zusammenhang mit dem Nettoumsatz stehen, um 15 % gegenüber 2005.

Durch Energieeffizienz sind wir auf dem besten Wege, unser Ziel zu erreichen.

Wir arbeiten daran, die CO2-Emissionen zu verringern, die durch den Betrieb unserer 170 Standorte entstehen. Zwischen 2012 und 2014 haben wir weiter unser Ziel verfolgt, die Treibhausgase im Zusammenhang mit unseren Nettoumsätzen im Jahr 2015 gegenüber 2005 um 15 Prozent zu reduzieren. Wir sind auf dem besten Wege, dieses Ziel bis Ende 2015 zu erreichen. In Hinblick auf die absoluten CO2-Emissionen, konnten wir die Zunahme zwischen 2005 und 2014 auf 3 Prozent beschränken. Unser Umsatz stieg im gleichen Zeitraum um 22 Prozent.

Abfallstoffe

ad-sr-communities-banners_2waste

Ziel für 2015

Herstellungsabfälle, die auf der Mülldeponie entsorgt werden, auf 15 % unserer gesamten Abfälle reduzieren.

Abfälle, die auf Mülldeponien entsorgt werden, um 85 Prozent reduzieren: Mission erfüllt

2009 haben wir uns das Ziel gesetzt, den Anteil unserer Abfälle, der auf Mülldeponien landet, bis 2015 auf nur 15 Prozent unserer gesamten Abfälle zu reduzieren. Dieses Ziel konnten wir bereits 2013 erreichen. Der Stand von Ende 2014 war, dass 86 Prozent unserer Abfälle nicht über Mülldeponien entsorgt werden. Zwischen 2009 und 2014 konnten wir 449.000 Tonnen Abfall von den Mülldeponien fernhalten. Ende 2013 nutzten 58 unserer 170 Standorte gar keine Mülldeponien.

Papier aus verantwortungsvoller Beschaffung

ad-sr-communities-banners_3paper

Mehr FSC®-zertifizierte Obermaterialien beziehen

Wir bemühen uns darum, den Einsatz von recycelten und zertifizierten Fasern zu maximieren, vorzugsweise mit Fasern, die durch das Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert sind. 2014 stammte weltweit ein Drittel der Papierobermaterialien der Materials Group  aus Quellen mit FSC-Produktketten-Mix-Zertifizierung. 31 Prozent des von RBIS 2014 verwendeten Papiers kam aus verantwortungsvollen Quellen. Wir erwarten, dass dieser Wert 2015 deutlich steigen wird.

Supply Chain

ad-sr-communities-banners_4supplychain


Ziel für 2015

Unsere strategischen Lieferanten dabei unterstützen, eine bessere Umweltbilanz zu erreichen.

Wege erforschen, um unseren Zulieferern dabei zu helfen, durch sie verursachte Beeinträchtigungen zu verringern

Unsere Umweltbilanz geht über die Grenzen unserer Standorte hinaus. Um uns in vollem Umfang mit dem Thema zu befassen, müssen wir auch unsere Zulieferer dabei unterstützen, ihre Umweltbeeinträchtigungen zu verringern. Als Gründungsmitglied der Sustainable Apparel Coalition war unser RBIS-Unternehmen an der Entwicklung des Higg Index® beteiligt, einer Werkzeugpalette zur Messung von Nachhaltigkeit. Zu diesem Index gehört auch ein Modul zur Messung der Umweltbeeinträchtigungen durch industrielle Fertigung.

Avery Dennison Foundation

ad-sr-communities-banners_5foundation

Ziel

Unsere Investitionen in die Kommunen von Schwellenmärkten verdreifachen.

Veränderungen an den Orten finanzieren, an denen wir zu Hause sind

Zwischen 2012 und 2014 haben wir weiterhin in den Kommunen, in denen wir tätig sind, investiert und so unsere Unterstützung ausgeweitet, um der globalen Reichweite unseres Unternehmens gerecht zu werden. Der Großteil unserer Investitionen erfolgt über unsere Stiftung Avery Dennison Foundation. Die Mission der Stiftung ist, die Bildung und Nachhaltigkeit in den Kommunen zu fördern, in denen unsere Mitarbeiter leben und arbeiten, und die Mitarbeiter zu ermuntern, sich mit Innovations- und Erfindergeist einzubringen. In den letzten fünf Jahren haben wir mehr als 4,6 Millionen Dollar in mehr als 130 gemeinnützige Organisationen investiert. Außerdem haben wir unsere Mitarbeiter zu Freiwilligenarbeit und anderem Engagement ermuntert, Stipendien an vielversprechende Studenten der Ingenieur- und Technologiewissenschaften vergeben und weltweit Katastrophenhilfe unterstützt.