Close
Loading the player ...
Avery Dennison Compliance-Zertifikate herunterladen
Close
Loading the player ...
Quelle: ECHA-Website
Close
Loading the player ...
Leitlinien zur Erstellung eines Zulassungsantrags
Close
Loading the player ...
Verzeichnis der zulassungspflichtigen Stoffe

Zulassung

Das Zulassungsverfahren betrifft besonders besorgniserregende Stoffe (substances of very high concern, SVHC), die im Verzeichnis der zulassungspflichtigen Stoffe (REACH-Verordnung, Anhang XIV) aufgeführt sind. In der Kandidatenliste genannte SVHC durchlaufen ein Priorisierungsverfahren, um zu entscheiden, welche in den Anhang XIV aufgenommen werden. Das Zulassungsverfahren soll sicherstellen, dass diese Stoffe ordnungsgemäß kontrolliert und stufenweise durch geeignete Alternativen ersetzt werden.

Ein Stoff im Verzeichnis der zulassungspflichtigen Stoffe kann nach dem vorgesehenen Ablauftermin nicht in Verkehr gebracht oder verwendet werden. Außer bei besonderen Ausnahmen kann ein Stoff im Verzeichnis der zulassungspflichtigen Stoffe nur in Verkehr gebracht werden, wenn die Zulassung für eine spezifische Verwendung erfolgt oder die Verwendung von der Zulassungspflicht ausgenommen wurde.

 

Verzeichnis der zulassungspflichtigen Stoffe

Hersteller, Importeure oder nachgeschaltete Anwender eines Stoffs im Verzeichnis der zulassungspflichtigen Stoffe dürfen Zulassungsanträge erstellen und einreichen.

  • Eine Zulassung erfordert den Nachweis, dass die mit der Verwendung eines Stoffes verbundenen Risiken ausreichend überwacht werden oder der sozioökonomische Nutzen die Risiken überwiegt.
  • Ein Zulassungsantrag umfasst Angaben zur beantragten Verwendung, einen Stoffsicherheitsbericht, eine Untersuchung der Alternativen, einen Substitutionsplan und gegebenenfalls eine sozioökonomische Analyse.

 

Risikobewertung

Die ECHA-Ausschüsse für Risikobewertung (RAC) und für sozioökonomische Analyse (SEAC) prüfen den Antrag. Die Ausschüsse erarbeiten den Entwurf ihrer Stellungnahme innerhalb von zehn Monaten nach Eingang des Antrags. RAC und SEAC senden ihre Stellungnahmen an die Europäische Kommission, die den Entscheidungsentwurf ausarbeitet.

  • Die Antragsteller haben Gelegenheit, sich zu den Entwürfen der Stellungnahmen zu äußern, bevor die Stellungnahmen und die Entscheidung über die Zulassung zum Abschluss gebracht werden.
  • Das gesamte Verfahren dauert ein gutes Jahr.

 

Europäische Kommission

Falls die Europäische Kommission die Verwendung des Stoffes zulässt, muss der Inhaber der Zulassung die entsprechenden Anforderungen erfüllen.

  • Die Inhaber der Zulassung müssen das Sicherheitsdatenblatt aktualisieren und die Zulassungsnummer in die Kennzeichnung einfügen.
  • Nachgeschaltete Anwender dürfen Chemikalien einsetzen, die von einem in der Lieferkette vorgeschalteten Zulieferer zugelassen wurden, müssen aber die in der Zulassung ausgewiesenen Bedingungen einhalten und der ECHA die Verwendung des Stoffes mitteilen.

Bei Avery Dennison ADvantage sind folgende Materialien und Informationen verfügbar: Die Website „Complete Compliance“ dient nur der Information und soll keine Rechtsfragen beantworten.