Close
Loading the player ...
Avery Dennison Compliance-Zertifikate herunterladen
Close
Loading the player ...
Informationsblatt zu Artikeln
Close
Loading the player ...
Leitlinien zu Artikeln
Close
Loading the player ...
Leitlinien zu Artikeln in Kürze
Close
Loading the player ...
ECHA-Leitlinien zu Anforderungen an Stoffe in Erzeugnissen

Artikel:

Gegenstand, der während seiner Herstellung eine spezielle Form, Oberfläche oder Gestaltung erhält, die seinen Zweck in höherem Maße bestimmen als seine chemische Zusammensetzung Verpackung wird im Allgemeinen als vom Inhalt getrennter Artikel betrachtet.

Registrierung

Der Hersteller oder Importeur eines Artikels muss einen Stoff zur Registrierung anmelden, wenn die nachfolgenden Bedingungen erfüllt sind.

  • Es ist beabsichtigt, dass der Stoff bei normaler oder vernünftigerweise vorhersehbarer Verwendung aus den gefertigten und/oder importierten Artikeln freigesetzt wird.
  • Die Gesamtmenge des in allen gefertigten und/oder importierten Artikeln, aus denen der Stoff freigesetzt werden soll, enthaltenen Stoffs überschreitet 1 Tonne pro Jahr.
    • Dabei sind sowohl die Mengen zu berücksichtigen, die freigesetzt werden sollen, als auch die, die nicht freigesetzt werden sollen oder nicht freigesetzt werden.
    • Wenn verschiedene Arten von Artikeln mit geplanter Freigabe produziert und/oder importiert werden, müssen die Stückzahlen bei allen Artikeln mit geplanter Freigabe addiert werden.
Hinweis:  Ein Stoff muss vom Artikelhersteller oder -importeur nicht registriert werden, wenn er bereits für die betreffende Verwendung registriert wurde.

 

Anmeldung

Der Artikelhersteller oder -importeur muss in einigen Fällen eine Anmeldung bei der ECHA beantragen.
 

Eine Anmeldung ist erforderlich, wenn sämtliche der folgenden Bedingungen erfüllt sind: Keine Anmeldung ist jedoch erforderlich, wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft:
  • Der Stoff wurde für die betreffende Verwendung in dem Artikel bereits von einem anderen Unternehmen registriert.
  • Der Massenanteil des Stoffes in den produzierten und/oder importierten Artikeln beträgt mehr als 0,1 %.
  • Die Artikel wurden vom Hersteller bzw. Importeur bereits vor Aufnahme des Stoffes in die Kandidatenliste produziert und/oder importiert.
  • Die Gesamtmenge des Stoffes, der in allen produzierten und/oder importierten Artikeln mit mehr als 0,1 % Massenanteil des Stoffes enthalten ist, übersteigt bei dem Hersteller bzw. Importeur eine Tonne pro Jahr.
  • Unter üblichen oder vernünftigerweise vorhersehbaren Einsatzbedingungen einschließlich Entsorgung kommen die Stoffe nicht mit Menschen oder Umwelt in Kontakt.  (Dies ist schwierig und aufwändig zu bestimmen.)
 
Die Vorgaben für die Anmeldung von Artikeln gelten seit dem 1. Juni 2011.  Die erforderliche Anmeldung muss bis sechs Monate nach der Aufnahme eines Stoffes in die Kandidatenliste erfolgen. Die Anmeldungen erfordern Informationen wie Angaben zur Identität der anmeldenden Stelle, Registrierungsnummer, Identität und Einstufung des Stoffes, Beschreibung der Verwendung des Stoffes im Artikel und Mengenbereich. Die Anmeldung wird über IUCLID und REACH-IT vorgenommen.

 

Kommunikation

Artikel 33 der REACH-Verordnung verlangt, dass die Artikelanbieter die Empfänger und Kunden informieren, wenn ein Artikel einen in der Kandidatenliste der SVHC aufgeführten Stoffe in einem Massenanteil von über 0,1 % pro Artikel enthält. Lieferanten solcher Artikel müssen den Empfängern dieser Artikel entsprechende vorhandene Sicherheitshinweise zur Verfügung stellen, zumindest die Stoffbezeichnung. Die REACH-Verordnung macht keine Angaben zum Format der Informationen.  Mögliche Formate umfassen Etiketten, Gebrauchsanweisungen oder eine Website. Dem Artikelanbieter zugängliche Informationen, die zur Gewährleistung des sicheren Gebrauchs des Artikels erforderlich sind, müssen Kunden auf Anfrage innerhalb von 45 Tagen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Es gibt keine Schwellenmenge, und die Mitteilungspflicht gilt für Artikel, die vor Aufnahme des Stoffes in die Kandidatenliste produziert oder importiert wurden, aber nach der Aufnahme in die Liste ausgeliefert werden. Die nachfolgende Übersicht entstammt den „Leitlinien in Kürze“ der ECHA.

 
Pflichten: Registrierung von Stoffen in Artikeln Anmeldung von Stoffen in Artikeln Mitteilung von Informationen zu Stoffen in Artikeln
Gesetzliche Grundlage in der REACH-Verordnung Artikel 7.1 Artikel 7.2 Artikel 33
Betroffene Akteure Artikelhersteller und -importeure Artikelhersteller und -importeure Artikelanbieter
Betroffene Stoffe Stoffe, für die eine Freigabe in Artikeln geplant ist In der Kandidatenliste der SVHC aufgeführte Stoffe In der Kandidatenliste der SVHC aufgeführte Stoffe
Schwellenmenge 1 Tonne pro Jahr 1 Tonne pro Jahr --
Schwellenkonzentration im Artikel -- 0,1 % Massenanteil 0,1 % Massenanteil
Ausnahme von Stoffen, die bereits für die betreffende Verwendung registriert wurden ja ja nein
Ausnahme, wenn Exposition ausgeschlossen werden kann nein ja nein

Bei Avery Dennison ADvantage sind folgende Materialien und Informationen verfügbar: Die Website „Complete Compliance“ dient nur der Information und soll keine Rechtsfragen beantworten.