Avery Dennison schließt mit Apex Strombezugsvertrag für Windenergie ab; Fortschritte hinsichtlich der Verringerung der Treibhausgase bis 2025

Diese Initiative ist Folge der Beteiligung von Avery Dennison am WWF Climate Savers Programm

Glendale, Kalifornien und Charlottesville, Virginia (5. Dezember 2016) – Der weltweit agierende Hersteller von Kennzeichnungs- und Verpackungsmaterialien Avery Dennison Corporation (NYSE:AVY) hat mit Apex Clean Energy einen Strombezugsvertrag für Windenergie abgeschlossen, um 50 Prozent seiner aus Stromverbrauch resultierenden Treibhausgasemissionen in den USAzu kompensieren. Das verdeutlicht das Engagement von Avery Dennison im Bereich erneuerbarer Energien und energieeffizienter Praktiken und Technologien.

Im Rahmen des Vertrags mit Perryton Wind von Apex wird ein Windenergieprojekt mit einer Leistung von 299,91 MW in Ochiltree County in Texas errichtet. Avery Dennison wird eine Kapazität von 20 MW an erneuerbaren Energien erwerben. Der Strombezugsvertrag ist ein wesentlicher Bestandteil von Avery Dennisons Nachhaltigkeitszielen für 2025. Dabei sollen die absoluten Treibhausgasemissionen des eigenen Betriebs jährlich um mindestens drei Prozent gesenkt werden. Insgesamt sollen zwischen 2015 und 2025 so mindestens 26 Prozent eingespart werden, als Teil der neuen Beteiligung des Unternehmens am WWF Climate Savers Programm. Perryton wird der fünfte texanische Windpark von Apex, was dem Energieverbrauch von 108.000 US-Haushalten entspricht. Die Anlage besteht aus 130 Turbinen von Siemens, jeweils mit einer Leistung von 2,307 MW.

Für Roland Simon, Avery Dennisons Vizepräsident für Globale Beschaffung und Leiter des Bereichs Globale Nachhaltigkeit, ist die Zusammenarbeit mit Apex eine Möglichkeit, mit der Avery Dennison gemeinsame Wertschöpfung für das Unternehmen, die Branche und Gemeinschaften weltweit betreiben kann. Er führt an, dass der Strombezugsvertrag für saubere und erneuerbare Energie 50 % des Stroms entspricht, der von Avery Dennisons Betrieben in den USA verbraucht wird.

„Es ist wichtig für uns, dass wir die erneuerbaren Energiequellen optimieren, damit es eine Wirkung nach außen hat und Veränderungen herbeiführt, die weit über unser eigenes Geschäft hinausgehen“, sagt Simon.

Apex wurde als unabhängiger Anbieter von Energielösungen im Oktober vom Center for Resource Solutions mit einem 2016 Green Power Leadership Award ausgezeichnet. Das ist der Lohn für die Führungsrolle, die Apex einnimmt, um Windenergiekapazitäten auf den Markt zu bringen, und für seinen Ausbau des direkten Einkaufs sauberer Energie durch den öffentlichen und privaten Sektor.

„Wir nutzen die Tiefe und die Breite unserer nationalen Pipeline von Projekten und verpflichten uns zu maßgeschneiderten Lösungen, die zu den speziellen Zielen unserer Partner aus den Unternehmens-, Versorgungs- und öffentlichen Bereichen passen, vom Erwerb von Anlagen bis hin zu einem strukturierten Strombezugsvertrag“, erklärt Steve Vavrik, Chief Commercial Officer von Apex. Er ergänzt: „Die Verpflichtung zum Einkauf nachhaltiger erneuerbarer Energien durch Unternehmen wie Avery Dennison bringt eine starke Dynamik in den Markt und stellt so mehr saubere Energie im Netz bereit.“

Avery Dennisons Investition in erneuerbare Windenergie zeigt den anhaltenden Fokus auf Energieeffizienz und Senkung des Energieverbrauchs. Der Vertrag mit Apex knüpft an den Erfolg von Avery Dennisons Teilnahme am WWF Climate Savers Programm an, eine globale Gruppe von Partnerunternehmen, die sich mit dem Übergang zu einer umweltfreundlichen Wirtschaft auseinandersetzen.

Weitere mit dem WWF vereinbarte Ziele beschäftigen sich damit, bis 2025 100 Prozent des Strombedarfs von Avery Dennisons Betrieben der USA durch erneuerbare Energien abzudecken und den Klimawandel auch in anderen Bereichen der Betriebe in Angriff zu nehmen, z. B. verstärkte Nutzung von Papier aus Recycling- oder zertifizierten Holzfasern (ab 2025 ausschließliche Nutzung zertifizierter Quellen).

„Wir zollen Avery Dennison Anerkennung für ihre starke Führungsrolle bezüglich der Beschaffung von noch mehr erneuerbarer Energie, um dabei zu helfen, das Unternehmensziel für verringerte Emissionen zu erreichen“, kommentiert Matt Banks, Klima- und Business-Manager bei WWF. Als unser neuester Partner des Programms Climate Savers und als Unterzeichner der Renewable Energy Buyers Principles hat Avery Dennison einen besseren Zugang zu kostengünstigen erneuerbaren Energien gefordert, um Treibhausgasemissionen messbar zu reduzieren und auch anderen Unternehmen den Wert für Geschäft und Umwelt aufzuzeigen, den eine Aufrüstung für das Erreichen des Ziels von 2025 mit sich bringt.“

„Partnerschaftlich mit WWF zusammenzuarbeiten ist Teil unseres Engagements, ein florierendes Geschäft aufrechtzuerhalten, das Gutes hervorbringt und in jeder Hinsicht einen Wert für alle Beteiligten schafft“, sagt Simon.

 

Kontakt:

Avery Dennison Corporation
Rob Six
Vice President, Global Corporate Communications
(626) 304-2361
rob.six@averydennison.com
Apex Clean Energy
Steve Bowers
Vice President, Marketing and Communications
(434) 270-7487
steve.bowers@apexcleanenergy.com

Über Avery Dennison — Avery Dennison (NYSE:AVY) ist weltweit führend bei Lösungen für Kennzeichnungs- und Verpackungsmaterial. Die Anwendungen und Technologien des Unternehmens sind integraler Bestandteil von Produkten, die in allen bedeutenden Branchen und Märkten genutzt werden. Mit Niederlassungen in mehr als 50 Ländern und mit mehr als 25.000 Mitarbeitern weltweit unterstützt Avery Dennison Kunden mit Innovationen und Wissen, um Marken inspirierender und die Welt intelligenter werden zu lassen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Glendale, Kalifornien, USA, und erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von 6 Milliarden Dollar. Weitere Informationen unter​www.averydennison.com​.

Über Apex Clean Energy – Apex Clean Energy ist Hersteller, Besitzer und Betreiber großer Wind- und Solarenergieanlagen. Im vergangenen Jahr war Apex Marktführer in den USA dank neuer Windenergieanlagen mit einer Kapazität von 1.042 MW. Diese liefern über ihre Lebensspanne hinweg jedes Jahr genügend saubere Energie, um die Bevölkerung einer Stadt in der Größe von Boston oder San Francisco versorgen zu können. Apex hat kürzlich zusammen mit dem American Council on Renewable Energy (ACORE) das neue „Renewable Energy PPA Guidebook for Corporate and Industrial Purchasers“ verfasst, welches als Leitfaden für den oft komplizierten Prozess bei Strombezugsverträgen dienen soll. Es ist für Unternehmen gedacht, die noch nicht mit den wesentlichen Bestandteilen erfolgreicher Strombezugsverträge vertraut sind.

Mit einem Team von mehr als 200 Experten und der größten Pipeline für Windenergieprojekte der USA ist Apex führend beim Übergang in eine Zukunft mit sauberer Energie. Für zusätzliche Informationen besuchen Sie www.apexcleanenergy.com.